Wissenswertes

Druckmaschinen

- Geschichte, Verfahren, Anwendungen und Zukunft -

Der Begriff Maschine ist nach heutigen Richtlinien definiert durch Antriebe, wie Motoren oder Zylinder. Wenn wir uns von dieser Definition freimachen, so sind Druckmaschinen schon Mitte des 15. Jahrhunderts entstanden. Johannes Gutenberg revolutionierte die Erstellung von Büchern durch die Verwendung von beweglichen Metallbuchstaben und Zahlen, gedruckt wurde mit Hilfe von Druckerpressen. Diese wurden manuell betätigt, indem eine Spindel gedreht wurde. Über die Spindel und die angebrachten Druckplatten wurde der Druck erzeugt.

Solche Spindelpressen waren schon vorher aus dem Weinbau bekannt. Diese wurden häufiger für den Buchdruck umgebaut.

Mit der Erfindung der ersten Druckmaschinen war das Verfahren Bücher von Hand zu schreiben, so wie wir es noch aus mittelalterlichen Historienfilmen kennen, Geschichte. In erster Linie die Mönche kopierten die Bibel handschriftlich.

Die Einsatzgebiete der Druckmaschinen sind sehr vielseitig. Dazu gehören Zeitungsdruckmaschinen, Buchdruckmaschinen oder auch die Büromaschinen.

Die verschiedenen Einsatzbereiche von Druckmaschinen haben natürlich eine lange Historie. Wir werden versuchen, ihre Bandbreite zu beleuchten und die verschiedensten Anwendungsbereiche darzustellen.

Wie wir schon gehört haben, lag der Startpunkt der Entwicklung von Druckmaschinen bereits im Mittelalter. Mechanisch arbeitende Druckmaschinen, welche noch auf Plattenbauweise beruhten, gab es seit Anfang des 19. Jahrhunderts. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dann die erste Rotationsdruckmaschine entwickelt, bei der das zu druckende Dokument zwischen 2 rotierenden Walzen hindurchlief. Manuelle Kurbelantriebe wurden mit fortlaufender Entwicklung durch Elektromotoren ersetzt.

Druckmaschinen gibt es für unterschiedliche Prozesse. In der Technik unterscheiden wir diese Maschinen wie folgt:

Eine Verfeinerung der Struktur von Druckmaschinen zeigt folgende Auflistung:

Diese Auflistung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Des Weiteren dürfen auch ein umfangreiches Zubehör und die Werkzeuge als eigenständige Kategorien der Druckmaschinen nicht fehlen. Zum Zubehör und zu den Werkzeugen gehören beispielsweise:

Diese Aufteilung der Druckmaschinen in Bezug auf ihre Funktionen folgen wir auch bei der Strukturierung der Kategorien auf unserer Plattform tramao.de.

Bei modernen Druckmaschinen hält auch die Automation immer weiter Einzug. Die Automatisierung umspannt u.a. die folgenden, wichtigen Bereiche:

Wie ist es um die Zukunft der Druckmaschinen bestellt?

Von Zielen, wie z.B. dem papierlosen Büro, sind die meisten Firmen noch weit entfernt. Im Gegenteil, es wird mehr gedruckt als unbedingt notwendig.

Woche für Woche landet Werbung ungelesen im Altpapier, Werbung die in vielen Haushalten doppelt und dreifach ankommt.

Printmedien wie Zeitungen, Zeitschriften und Magazine leiden unter Auflagenrückgängen. Auch Einnahmen aus Werbeanzeigen sind rückläufig. Das trifft aber die Druckmaschinenhersteller nur bedingt, denn auf der anderen Seite wird mehr separate Werbung gedruckt.

In der Druckindustrie wird auch der Stellenwert der Nachhaltigkeit steigen. Recycling wird in der Zukunft bedeutender werden. Frischem Papier wird beispielsweise Altpapier beigemischt. Es gibt auch schon Printprodukte, die aus 100% Altpapier bestehen.

Es bleibt für die Hersteller der Druckmaschinen letztendlich nur die Möglichkeit, ihre Produkte den wachsenden Anforderungen des Marktes anzupassen. Dazu gehört z.B. die Tatsache, dass die Verpackung von Artikeln aus marketingtechnischen Gründen immer wichtiger wird. Die Verpackungen, egal ob sie aus Papier, Pappe, Kunststoff oder Folie bestehen, sind in den meisten Fällen bedruckt.

Damit sollte die Zukunft der Druckmaschinen in vielen Bereichen gesichert sein.


Finden Sie eine große Auswahl an Druckmaschinen auf unserem Marktplatz!
CO